Facebook dafür, CDU dagegen, die Diskussion um das BGE erreicht neue Höhepunkte.

Waren es bisher deutsche Politiker aus der dritten Reihe die sich zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) geäußert haben, mehren sich nun die Stimmen aus den Führungsriegen der Parteien.

th71NV43OQDen Anfang dieser Woche machte das altsoziale Gewissen der CDU, Norbert Blüm, der gute Onkel mit dem Leitspruch, die „Rente ist sicher“. Blüm empfindet das Grundeinkommen als „Beleidigung für fleißige Arbeiter“ und warnt vor den Folgen des BGE, das er dort schon 2015 in einer Siedlung in Kanada kennengelernt habe.

Die Folgen seien verheerend, „Langeweile“, keine „Kreativität“, dafür aber  „Alkoholismus“. Warum er uns dies erst 2017 erzählt versteht keiner, außer man liest in den Zeitungen zwischen den Zeilen, den 14 Stunden nach der blümschen Attacke meldet sich Mr. Mark Zuckerberg zu Wort, ebenfalls mit nordischen Impressionen.

Der Facebook-Chef war in Alaska fischen und wir erfahren durch ihn zum ersten Mal, dass es dort schon lange so etwas wie in BGE auf Sparflamme gibt. „In dem US-Bundesstaat bekommt jeder Bürger eine jährliche Dividendenzahlung aus einem staatlichen Fonds, der die Gewinne der lokalen Ölförderung verwaltet“. Es ist auch schon mal ein Hinweis, wie man ein BGE finanzieren kann, als eine der vielen möglichen Quelle aus dem der Reichtum für alle sprudelt.

19657258_10103857891900501_6274683697090908990_nMark Zuckerberg war neben der Art und Weise „wie Alaska die Dividende nutzt“ von der „Gewinner-Mentalität“ positiv überrascht, mit der die Ureinwohner ihr Land verwalten. Die Dividende waren 2016 nicht sehr hoch, doch immerhin bekam jeder Einwohner 960 Dollar, ein bescheidener Anfang, den sich auch unser Dr. Blüm mal ansehen sollte und nicht immer nur die „Biergläser“ zählen, die Sozialhilfeempfänger hinterlassen, weil sie kein Bestimmungsrecht über ihr Land und deren Verwaltung besitzen.

Und wenn Mark Zuckerberg was sagt, muss natürlich die absolute Digitalisierungsexpertin und ewige Kanzlerin, Angela Merkel sich auch zu Wort melden, auch wenn das erst nächste Woche erfolgen soll, weil bei uns ja die Netze noch sehr löcherig sind. Zum mindestens hat Frau Merkel schon mal klar gestellt, sie ist dagegen.

„Angela Merkel hält das für keine gute Idee“, gemeint ist das BGE. „In einem Exklusiv-Interview über Zukunftsthemen mit dem DUB UNTERNEHMER-Magazin, das am 13.07.2017 am Kiosk erscheint, erteilt sie dem bedingungslosen Grundeinkommen eine klare Absage“.

Grund 2Man wird den Verdacht nicht los, dass Befürworter des BGE weltweit große Modelle vorfinden, die die Idee unterstützen, während man in Deutschland mit den dicksten Bohrern die dünnsten Bretter bohren will und die uns dann als Beweis für ein Nein präsentieren will . Doch wir wollen uns dann erst mal auf Donnerstag den 13.ten freuen, wenn es wieder heißt, die ewige Kanzlerin „glaubt nicht, dass ……….“.

Quelle

http://www.stern.de/wirtschaft/news/grundeinkommen–warum-norbert-bluem-langeweile-und-alkoholismus-fuerchtet-7524510.html

http://t3n.de/news/mark-zuckerberg-grundeinkommen-835918/

https://www.facebook.com/zuck

https://www.gruenderlexikon.de/news/kurz-notiert/angela-merkel-gegen-bedingungsloses-grundeinkommen-84233280

Bildquelle:

https://www.facebook.com/zuck

https://www.mein-grundeinkommen.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s