Deutschland im Herbst 2016, zum Glück kam Pegida und die AfD

Weddigenweg, 05.04.2016, Teil 1Mit dem Auslösen der Flüchtlingswelle durch das Startsignal mit den drei Worten in der üblichen SMS-Sprache von Frau Merkel: „Wir schaffen das“, sollte sich der Konflikt in unserer Gesellschaft rasant verschärfen. In Sachsen entdeckten die Medien PEGIDA und wochenlang wurden wir dann mit Bildern von Demonstrationen im „Tal der Ahnungslosen“ berieselt bis zum Abwinken.

Nebenbei mauserte sich die vom Prof. Dr. Bernd Lucke ins Leben gerufene „Alternative für Deutschland“ zu einer Protestpartei, die bei den folgenden Landtagswahlen den Aktparteien den Schweiß auf die Stirn trieb. Der kleine, eitle Herr Professor stieg dann aber aus, weil ihm wohl sein eigenes Kind nicht mehr geheuer war und gründete dann die ALFA-Partei, die schnell im Niemandsland unterging oder geht*.

Sein Kind dagegen, die AfD eilt von Wahlsieg zu Wahlsieg. Zuletzt war sie am 04.09.2016 in Meck-Pomm erfolgreich. Wie die  Wählerwanderung zeigt, hat die AfD Zulauf aus allen Parteien bekommen, ob nun 1 % weniger oder mehr, das ist dabei reine Augenwischerei.

Den Versuch die AfD in die rechtsradikale Ecke zu stellen, hat sich als Unfug der ängstlichen Altparteien (AP`s) herausgestellt. Viele AfD-Wähler sind weder rassistisch noch rechtsradikal sondern verstehen einfach die Politik der Altparteien (AP`s) nicht mehr. Und wer genau hinschaut, der findet bei den AP´s mehr rechtsradikale Mitglieder oder Wähler, als er seinen Augen und Ohren trauen mag.

Die SPD zum Beispiel hat mir ihrem Genossen Thilo Sarrazin und dem genetischen Unfug in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ und den Angriffen auf Moslems und damit vielen Flüchtlingen gegenüber auch in seinem aktuellen Buch wohl mehr Ablehnung und Verachtung entgegen gebracht – er sieht eine Welle von „nutzlosen Muslime“ auf Europa zu kommen – als 90 % der AfD-Wähler etwa.**

Ein anderer Genosse der SPD ist „Heinz Buschkowsky“, Neuköllns ehemaliger Bürgermeister“ der sogar jeden Freitag seine Weisheiten von und über Migranten „ab jetzt immer freitags zwischen 6 und 10 Uhr – klein, rund und bissig bei Simone Panteleit“*** und auf Kosten unserer GEZ-Gelder vom Stapel lassen darf. Höre und lese ich von den beiden Genossen etwas, weiß ich auch nicht mehr den Unterschied zwischen SPD und AfD und rechtsradikal sollen sie auch nicht sein?

Ein kluges Sprichwort sagt, „eine jeder kehre (zuerst) vor seiner Türe.

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s